Le Gouvernement du Grand-Duché de Luxembourg Administration de l'Enregistrement et des Domaines
  Recherche
 x Recherche avancée
  Home | Nouveautés | Newsletter | FAQ | Liens | Vos réactions | Contact Aide | Index | A propos du site
 Nouveau numéro à partir du 20/06/2016 : +352 2478 0800
      ImprimerEnvoyer à

> home > Foire Aux Questions - Frequently Asked Questions > Mehrwertsteuer Wohnungsbau

Mehrwertsteuer Wohnungsbau

Vers le niveau supérieur


Allgemeine Anmerkungen

Haut de page

Elektrizität

Haut de page

Möbel

Haut de page

Sanitär - Heizungen

Haut de page

Verschiedenes

Haut de page


Allgemeine Anmerkungen

Wer muss den Genehmigungsantrag ausfüllen, einreichen?

Die mehrwertsteuerpflichtigen Tätigkeiten eines Handwerksbetriebs unterliegen dem normalen Steuersatz von 17%. Die großherzogliche Verordnung vom 30.07.2002 erlaubt es jedoch, unter gewissen Bedingungen, den Steuersatz von 3% direkt anzuwenden. Dazu muss der Handwerksbetrieb einen Genehmigungsantrag beim Anlagebüro 12 der Enregistrement et Domaines-Verwaltung einreichen, in welchem die auszuführenden Arbeiten kurz beschrieben werden. Der Antrag zur direkten Anwendung des superermäßigten Steuersatzes von 3% soll deshalb vom Handwerksbetrieb in Zusammenarbeit mit dem Kunden ausgefüllt und eingereicht werden.

Ist der Handwerksbetrieb verpflichtet einen Antrag zur direkten Anwendung des superermäßigten Steuersatzes von 3% einzureichen?

Nein. Es obliegt den vertragsabschließenden Parteien, zwischen dem traditionellen Verfahren der Rückzahlung und dem der direkten Anwendung des superermäßigten Steuersatzes von 3% zu wählen.

Ich kenne den künftigen Mieter meiner Wohnung noch nicht. Kann der Immobilienverkäufer dennoch den superermäßigten Steuersatz von 3% anwenden?

Ja, unter der Bedingung, dass der Eigentümer sich schriftlich dazu verpflichtet, die betreffende Wohnung zu Hauptwohnungszwecken zu benutzen. Außerdem verpflichtet er sich gegenüber der Verwaltung den Namen, den Vornamen und die nationale Kennnummer des künftigen Mieters mitzuteilen, sobald diese Informationen vom Eigentümer bekannt sind.

Der Kostenvoranschlag überschreitet den, auf dem Antrag zur Genehmigung der direkten Anwendung von 3%, erklärten Betrag (die von der Verwaltung erlaubte Toleranzgrenze von 10% eingeschlossen), wegen ergänzender Arbeiten, zusätzlichen Arbeiten oder durch jeden anderen Grund. Besteht die Möglichkeit dass der Handwerksbetrieb trotzdem eine Rechnung mit dem Steuersatz von 3% ausstellen kann?

Nein. Der Handwerksbetrieb kann eine Rechnung mit 3% nur für jenen Betrag ausstellen, der von der Verwaltung genehmigt wurde. Was den überschüssigen Betrag betrifft, bestehen mehrere Möglichkeiten: 1) der Überschuss wird mit dem normalen Steuersatz von 17% in Rechnung gestellt, und der Kunde kann einen Antrag auf Rückzahlung von 14% stellen; 2) der Handwerksbetrieb beantragt die Annullierung des ersten Kostenvoranschlags, und reicht einen neuen, berichtigten Kostenvoranschlag ein; 3) die Zusatzarbeiten überschreiten die Summe von 3.000.-€ ohne MWSt., und der Handwerksbetrieb stellt einen neuen Genehmigungsantrag für die zusätzlichen Arbeiten.

Ich kaufe Konstruktionsmaterial (Fliesen, Parkett, Farbe, Tapete usw..) in einem anderen Land als Luxemburg. Habe ich in dem Fall ein Recht auf Rückzahlung der Mehrwertsteuer?

Nein. Die Enregistrement et Domaines – Verwaltung kann verständlicherweise keine Mehrwertsteuer zurückerstatten, die in einem anderen Land als Luxemburg gezahlt worden ist. Eine nichtmehrwertsteuerpflichtige Person (Privatperson) zahlt prinzipiell die Mehrwertsteuer im Ursprungsland der Waren.

Ich kaufe Konstruktionsmaterialien (Fliesen, Parkett, Farbe, Tapete usw..) bei einem luxemburgischen Lieferanten. Ist in diesem Fall die direkte Anwendung des Satzes von 3% möglich?

Nein, der Lieferant stellt in diesem Fall immer den normalen Satz in Rechnung (17%) und der Kunde hat das Recht, die Rückzahlung der 14% unter den Bedingungen zu verlangen, die in der großherzoglichen Verordnung vom 30.07.2002 vorgesehen sind. Bitte beachten Sie auch, dass der Mindestbetrag pro Rechnung 1.250.-€ ohne MWSt. beträgt.

Ich habe 4 Rechnungen von jeweils 1.000.- € ohne MWSt. für den Kauf von Konstruktionsmaterial (Fliesen, Parkett, Farbe, Tapete usw..) bei 4 verschiedenen Lieferanten erhalten. Habe ich ein Recht auf Rückerstattung der Mehrwertsteuer in Höhe von 14%?

Nein. Die großherzogliche Verordnung vom 30.07.2002 sieht ausdrücklich vor, dass jede Rechnung höher als 1.250.- € ohne MWSt. sein muss. Außerdem muss der Gesamtbetrag, um den ersten Antrag einzureichen, mindestens 3.000.- € ohne MWSt. betragen.

Ich habe mehrere Immobilien gekauft. Wendet sich das Rückerstattungsmaximum von 50.000.- € auf die Person oder auf die Immobilie an?

Das Rückerstattungsmaximum von 50.000.- € ist auf die einzelne Immobilie (identifizierbar durch die Katasterbezeichnung) anwendbar, vorausgesetzt, sie dient dem Besitzer oder einem Mieter als Hauptwohnsitz. Das Maximum ist nie personengebunden. Ist das Maximum (momentan 50.000.- €) einmal erreicht, haben der derzeitige bzw.. der zukünftige Eigentümer der betreffenden Immobilie keinen Anspruch mehr auf eine fiskalische Begünstigung hinsichtlich der Mehrwertsteuer.

Ich verwirkliche Reparatur-, Umgestaltungsarbeiten, usw. (z.B. Einrichtung eines neuen Badezimmers, Heizung, Instandsetzung der Fliesen, Malerarbeiten..... ) in meinem Appartement/Haus welches 15 Jahre alt ist. Kann ich in diesem Fall vom superermäßigten Steuersatz von 3% profitieren?

Nein. Die großherzogliche Verordnung vom 30. Juli 2002 sieht 3 Situationen für die fiskalische Begünstigung hinsichtlich der Mehrwertsteuer vor:

  • Schaffung einer Wohnung (Neubau, Umgestaltung zu Wohnzwecken, Vergrösserung)
  • Renovierung binnen 5 Jahren nach dem Erwerb
  • Renovierung einer Wohnung, die mindestens 20 Jahre alt ist.

Das 15 Jahre alte Gebäude in unserem Beispiel erfüllt keine der oben vorgesehenen Bedingungen, folglich kann der Antragsteller nicht vom superermäßigten Steuersatz profitieren.

Ich schaffe eine neue Wohnfläche (z.B. Vergrößerung oder Ausbau des Speichers, Kellers, Wintergarten usw.) in meinem Appartement/Haus welches 15 Jahre alt ist. Kann ich in dem Fall vom superermäßigten Steuersatz von 3% profitieren?

Ja. Die Vergrößerung wird als Schaffung von neuem Wohnraum (neue Konstruktion) angesehen.

Ich kaufe ein Gebäude, wo bereits ein Teil gebaut und der andere Teil noch zu verwirklichen ist. Besteht die Möglichkeit auf MWSt.-Rückerstattung auf dem schon verwirklichten Teil?

Ja, aber nur zum Teil. Der Verkauf von bestehenden Bauten ist prinzipiell von der Mehrwertsteuer befreit. Artikel 7 der großherzoglichen Verordnung vom 30. Juli 2002 sieht jedoch eine partielle „Rückerstattung“ der Mehrwertsteuer aufgrund einer Pauschalberechnung vor. Es ist in diesem spezifischen Fall wichtig, eine Kopie der notariellen Verkaufsurkunde dem MWSt.-Rückerstattungsantrag beizufügen.

Wann habe ich das Recht, den ersten Antrag auf MWSt.-Rückerstattung zu stellen?

Der erste Antrag auf MWSt.-Rückerstattung kann 6 Monate nach Beginn der Bauarbeiten eingereicht werden. Die Direktanwendung des Mehrwertsteuersatzes von 3% ist dagegen an keine Fristen gebunden.

Ich habe meinen Rückerstattungsantrag am Tag X gestellt. Welches ist die Rückerstattungsfrist?

Die Rückerstattungsanträge werden in schnellst möglicher Frist bearbeitet. Der Antragsteller kann helfen diesen Vorgang zu beschleunigen, indem er leserliche, vollständig- und richtigausgefüllte Formulare vorlegt. Eine verwaltungsinterne Statistik hat bewiesen, dass ungefähr 70% der Anträge auf Rückerstattung unvollständig sind. Bei solchen unvollständigen bzw. falschausgefüllten Anträgen erhöht sich folglich der Bearbeitungsaufwand und es entstehen zeitrelevante Verzögerungen bei der Rückerstattung.

Ich besitze noch Rechnungen von der Konstruktion, Renovierung, Vergrößerung… eines Gebäudes, die aus dem Jahre 1997 stammen, und die noch nicht Gegenstand einer Rückerstattung waren. Kann ich für diese Rechnungen noch einen Rückerstattungsantrag einreichen?

Nein. Die Verjährungsfrist hinsichtlich der Mehrwertsteuer liegt bei 5 Jahren. Rechnungen, dessen Ausstellungsdatum mehr als 5 Jahre beträgt, werden vom Anlagebüro abgelehnt.

Welches sind die Dokumente die ich zusätzlich dem MWSt.-Rückerstattungsformular beilegen muss?

Folgende Dokumente sind dem MWSt.-Rückerstattungsformular beizuheften:

  • Die Originalrechnungen, aus denen die Beträge der Mehrwertsteuerbelastung des Antragstellers hervorgehen, sowie alle Zahlungsbelege im Original.
  • Im Falle einer bereits ganz oder zum Teil bestehenden Immobilie ist eine Kopie der notariellen Verkaufsurkunde beizulegen.

Ab wann hat meine Wohnung das Alter von 20 Jahren erreicht um bei anfallenden Renovierungsarbeiten vom superermäßigten Steuersatz von 3% profitieren zu können?

Die 20 Jahre werden gerechnet ab dem Zeitpunkt der Fertigstellung der Wohnung, anhand der bereits in der bestehenden Mehrwertsteuerakte der Wohnung enthaltenen Informationen, bzw. mangels dieser Informationen, anhand von durch die Gemeindeverwaltung ausgestellten Bescheinigungen.

Haut de page


Elektrizität

Habe ich ein Anrecht auf den superermäßigten Steuersatz von 3% für die Elektroinstallation in meiner Wohnung?

Ja. Im Prinzip fallen Kabelkanäle, und -Rohre, elektrische Kabel und Schalttafeln, Steckdosen und Schalter in einfacher Ausführung unter die Bestimmungen der großherzoglichen Verordnung vom 30.07.2002.

Habe ich ein Recht auf den superermäßigten Steuersatz von 3% für elektrische Einrichtungen wie z.B. die Kabelverbindungen einer EIB-Installation (European Installation Bus – Instabus)?

Ja. Steuereinheiten einer EIB-Einrichtung hingegen, insbesondere ein Alarmsystem, ein Fernsteuerungssystem sowie andere spezielle technischen Ausstattungen sind nicht durch die großherzogliche Verordnung vom 30.07.2002 anvisiert. Nur die Kabelverlegung fällt unter die Bestimmungen der großherzoglichen Verordnung vom 30.07.2002.

Habe ich ein Anrecht auf den superermäßigten Steuersatz von 3% für die Installation von Kabel-, Modem- oder Satellitenfernsehen, Pay-tv, usw... ?

Nein. Solche speziellen technischen Einrichtungen fallen nicht unter die Bestimmungen der großherzoglichen Verordnung vom 30.07.2002.

Ist es richtig, dass mir der superreduzierte Steuersatz von 3% für den Anschluss an die Gemeinschaftsantenne gewährt wird?

Ja, unter der ausdrücklichen Bedingung, dass die Mehrwertsteuer durch die verantwortliche Gesellschaft richtig in Rechnung gestellt wird.

Habe ich ein Anrecht auf den superermäßigten Steuersatz von 3%, wenn ich ein Heimkino-System mit Projektoren und Lautsprechern, Alarmsystem, Datennetz (hub, switches, firewall....), Fernsprechnetz (ISDN, ADSL…), Parlophon, Videophon, Überwachungssystem usw.. installiere?

Nein. Solche speziellen technischen Einrichtungen fallen nicht unter die Bestimmungen der großherzoglichen Verordnung vom 30.07.2002.

Habe ich ein Anrecht auf den superermäßigten Steuersatz von 3% für Beleuchtungselemente der Innen- oder Außenbeleuchtung (Lampen und Leuchten, sowie Leuchtmittel jeglicher Art)?

Nein. Beleuchtungselemente jeglicher Art sowie alle anderen, speziellen technischen Einrichtungen fallen nicht unter die Bestimmungen der großherzoglichen Verordnung vom 30.07.2002.

Habe ich ein Anrecht auf den superermäßigten Steuersatz von 3% für die Anschaffung von Elektro-, Küchen- und/oder Haushaltsgeräten wie z.B. Herd, Gefrierschrank, Spülmaschine, Waschmaschine, Trockner, Klimaanlage, Solarium, usw...

Nein. Elektro-, Küchen- und Haushaltsgeräte jeglicher Art fallen nicht unter die Bestimmungen der großherzoglichen Verordnung vom 30.07.2002.

Habe ich ein Anrecht auf den superermäßigten Steuersatz von 3% für die Einrichtung von Personen- und/oder Lastenaufzügen?

Ja. Die Installation von Personen- und Lastenaufzügen in Appartementhäusern sowie in Einfamilienhäusern gibt Anrecht auf die fiskalische Begünstigung.

Haut de page


Möbel

Kann ich die MWSt.-Rückerstattung in Höhe von 14% für den Kauf von Möbel beantragen?

Nein. Es erfolgt keine MWSt.-Rückerstattung für die Anschaffung von Möbeln jeglicher Art, wie z.B. Küchen, Einbauküchen, Küchenausstattungen, Vorhängen, Rollos, Gardinen, Tischen, Stühlen, Schränken, Einbauschränken, Betten usw...

Kann ich die MWSt.-Rückerstattung in Höhe von 14% für die Vorrichtung von elektrischen Rollläden beantragen?

Ja. Die fiskalische Begünstigung ist für elektrische Rollläden vorgesehen, unter der Bedingung, dass der Motor zusammen mit den Fenstern installiert wird, so dass beide eine Einheit bilden.

Kann ich die MWSt.-Rückerstattung in Höhe von 14% für die Anschaffung von Überdachungseinrichtungen (Markisen), Sonnenschutze und/oder, Insektenschutze beantragen?

Nein. Es erfolgt keine MWSt.-Rückerstattung für die Anschaffung von Überdachungen (Markisen), Sonnen- und Insektenschutze jeglicher Art.

Haut de page


Sanitär - Heizungen

Habe ich ein Anrecht auf den superermäßigten Steuersatz von 3% für die Installation einer Heizung?

Ja. Seit Inkrafttreten am 1.11.2002 der großherzoglichen Verordnung vom 30.07.2002 hinsichtlich der Mehrwertsteuer in Sachen Wohnungsbau, wird der superermäßigte Steuersatz von 3% auf die Installation einer Heizung in folgenden Fällen gewährt:

  • Schaffung einer Wohnung (Neubau, Umgestaltung zu Wohnzwecken, Vergrösserung)
  • Renovierung binnen 5 Jahren nach dem Erwerb
  • Renovierung einer Wohnung, die mindestens 20 Jahre alt ist.

Habe ich ein Anrecht auf den superermäßigten Steuersatz von 3% für die Anschaffung von Badezimmermöbeln?

Nein. Badezimmermöbel, sowie Badzubehör jeglicher Art (wie z.B. Spiegel, Seifen-, Handtuch- oder Papierhalter, usw,....) fallen nicht unter die fiskalischen Begünstigungen hinsichtlich der MWSt. Ist der Handwerksbetrieb außer Stande, die Möbel und das Zubehör von den eigentlichen Sanitäranlagen (wie z.B. Badewanne, WC, Waschbecken, usw,...), welche in der großherzoglichen Verordnung vom 30.07.2002 angeführt sind, zu trennen, muss er den normalen Satz von 17% in Rechnung stellen. Der Kunde kann dann einen MWSt.-Rückerstattungsantrag, betreffend die Sanitäreinrichtung einreichen.

Habe ich ein Anrecht auf den superermäßigten Steuersatz von 3% für die Einrichtung einer Wellness-Ausstattung wie z.B. Sauna, Dampfbad, Jacuzzi, Whirlpool, Bad-Wirbel, Badewanne mit wirbelnden Luftstrahlen, Schwimmbad, usw...?

Nein, Wellnessausstattungen und -einrichtungen jeglicher Art fallen nicht unter die fiskalischen Begünstigungen hinsichtlich der Mehrwertsteuer, sondern nur die Badewanne selbst ohne die oben angeführten technischen Ausstattungen. Ist der Handwerksbetrieb außer Stande, die technischen Ausstattungen (wie z.B. Pumpen, Motoren, wirbelnde Luftstrahlen usw..) von der Badewanne zu trennen, muss er den normalen Steuersatz von 17% in Rechnung zu stellen. Der Kunde kann dann einen MWSt.-Rückerstattungsantrag, betreffend die Badewanne einreichen.

Kann ich die MWSt.-Rückerstattung in Höhe von 14% für die Einrichtung einer Duschabtrennung beantragen?

Ja, unter der Bedingung, dass die Duschabtrennung zusammen mit einer Badewanne oder einem Duschbecken installiert wird.

Kann ich die MWSt.-Rückerstattung in Höhe von 14% für die Einrichtung eines Entkalkers beantragen?

Ja, unter der Bedingung, dass der Entkalker zusammen mit allen anderen Sanitäreinrichtungen installiert wird.

Kann ich die MWSt.-Rückerstattung in Höhe von 14% für die Vorrichtung einer Klimatisierung beantragen?

Nein. Die Klimatisierungsanlage wird als eine spezielle technische Einrichtung angesehen, welche nicht in der in der großherzoglichen Verordnung vom 30.07.2002 angeführt ist. Eine MWSt.-Rückerstattung ist somit nicht möglich.

Kann ich die MWSt.-Rückerstattung in Höhe von 14% für die Installation von Öfen, Strahlungsöfen, Heizöfen, Schornsteinen beantragen?

Ja, die MWSt.-Rückerstattung in Höhe von 14% wird für die Installation von Öfen, Strahlungsöfen, Heizöfen, Schornsteinen gewährt.

Habe ich ein Anrecht auf den superermäßigten Steuersatz von 3% für die Wiedergewinnungsanlage des Regenwassers?

Ja, unter der ausdrücklichen Bedingung, dass das wiedergewonnene Regenwasser in den Wasserkreislauf von WC's und Waschmaschinen einläuft und nicht der Gartenbewässerung dient. Außerdem muss dem Antrag diesbezüglich ein vom Handwerksbetrieb ausgestelltes Zertifikat beigefügt werden.

Habe ich ein Anrecht auf den superermäßigten Steuersatz von 3% für die Installation einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sowie von Sonnenkollektoren zur Warmwasseraufbereitung?

Ja. Die Installation einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sowie die Installation von Sonnenkollektoren zur Warmwasseraufbereitung fallen unter die Bestimmungen der großherzoglichen Verordnung vom 30.07.2002. Die fiskalischen Begünstigungen gelten aber nicht für Photovoltaik (Sonnenkollektoren zur Gewinnung und Verkauf von Strom)

Haut de page


Verschiedenes

Fällt die Errichtung einer freistehenden Garage oder die Einrichtung eines Stellplatzes unter die Bedingungen der großherzoglichen Verordnung vom 30.7.2002?

Ja. Freistehende Garagen und Stellplätze fallen unter die Bedingungen der großherzoglichen Verordnung vom 30.7.2002., unter der Bedingung, dass diese eine Einheit mit der betreffenden Wohnung bilden und selbstverständlich auch von der gleichen Person benutzt werden. Der großherzogliche Beschluss verlangt nicht, dass die Garagen und die Stellplätze sich im gleichen Gebäude befinden wie die Wohnung.

Fallen die Kosten von Architekten, Innerarchitekten, Ingenieuren, und Notaren unter die großherzogliche Verordnung vom 30.7.2002?

Nein. Die Erbringung von Dienstleistungen von Architekten, Innerarchitekten, Ingenieuren und Notaren fallen nicht unter die großherzogliche Verordnung vom 30.7.2002 und sind nicht Gegenstand einer MWSt.-Rückerstattung.

Fallen Gartengestaltung, Gartenarchitektur, usw..., unter die großherzogliche Verordnung vom 30.7.2002?

Nein. Die Gartengestaltung u.a. Bäume, Hecken, andere Pflanzen jeglicher Art, Gärtner- und Landschaftsarchitekturarbeiten, usw..., fallen nicht unter die großherzogliche Verordnung vom 30.7.2002. Der direkte Zugangsweg zur Wohnung und zur Garage kann jedoch sowohl Gegenstand eines MWSt.-Rückerstattungsantrags in Höhe von 14%, als auch Gegenstand eines Antrags auf die direkte Anwendung des Satzes von 3% sein.

Fällt ein Geldschrank unter die großherzogliche Verordnung vom 30.7.2002?

Nein. Die Anschaffung und Montage eines Geldschranks oder Panzerschranks fallen nicht unter die großherzogliche Verordnung vom 30.7.2002.

Fällt ein automatisch- oder elektrischbetriebenes Garagentor unter die großherzogliche Verordnung vom 30.7.2002?

Ja. Unter der ausdrücklichen Bedingung, dass der Motor zusammen mit dem Garagentor installiert wird. (Eine MWSt.-Rückerstattung in Höhe von 14% auf die Anschaffung und Montage des neuen Motors allein bzw. eines Austauschmotors ist nicht möglich).

Fällt eine Veranda oder ein Wintergarten unter die großherzogliche Verordnung vom 30.7.2002?

Ja, unter Bedingung, dass die Wohnfläche durch die Konstruktion der Veranda oder des Wintergartens vergrößert wird.

Fällt die Konstruktion einer Terrasse unter die großherzogliche Verordnung vom 30.7.2002?

Ja, sowohl die Konstruktion selbst als auch der Bodenbelag einer Terrasse, die sich vor, hinter oder an den Seiten eines Gebäudes befindet, sowie ihr direkter Zugang durch eine Treppe oder Rampe, fallen unter großherzogliche Verordnung vom 30.7.2002, unter der Bedingung, dass die Terrasse direkt mit dem betroffenen Gebäude verbunden ist.

Fällt die Konstruktion einer Loggia unter die großherzogliche Verordnung vom 30.7.2002?

Ja, die Konstruktion, der Bodenbelag sowie die Isolierung einer Loggia profitieren von den fiskalischen Begünstigungen hinsichtlich der Mehrwertsteuer im Rahmen der großherzoglichen Verordnung vom 30.7.2002.



 Focus Archives
 Les questions et réponses en français
Haut de page

Copyright © Administration de l'Enregistrement et des Domaines Aspects légaux | Contact