Logo AED

Administration de l'Enregistrement et des Domaines

URL: http://www.aed.public.lu/etva/vatrefund/doc/de/power-of-attorney.html

Retour vers la page d'origine

Verwaltung der Mandate

A) Allgemeines

Die Verwaltung der Mandate ermöglicht

Für die Verwaltung der Mandate gelten folgende Vorschriften:


B) Bearbeitungsberechtigung

Nur der Hauptverwalter und die Verwalter des eTVA-Kontos dürfen die Mandate des Unternehmens verwalten. Der einfache Benutzer hat nur ein Recht auf Einsichtnahme.

Siehe auch:


C) Mandat hinzufügen

Es können mehrere Mandate für verschiedene Bevollmächtigte hinzugefügt werden. Das System stellt sicher, dass ein Bevollmächtigter nur die von ihm erstellten Anträge ändern kann.


C.1) Bestimmung des Bevollmächtigten anhand seiner Mehrwertsteuernummer

Um ein Mandat zuzuweisen, müssen Sie die Mehrwertsteuer-Hauptakte des Bevollmächtigten angeben.

Wenn sich die Mehrwertsteuernummer des Bevollmächtigten ändert, d. h. wenn sich die Nummer seiner Mehrwertsteuer-Hauptakte ändert, ist das Mandat nicht mehr gültig und er hat keinen Zugang mehr zu den in Ihrem Namen und für Ihre Rechnung erstellten Anträgen.

Siehe auch:


C.2) Arten von Mandaten

Jeder Mandatstyp bietet – solange das Mandat aktiv ist, d. h. weder zurückgenommen wurde noch abgelaufen ist – dem Bevollmächtigten die Möglichkeit

Es gibt zwei Arten von Mandaten:

Sie können den Mandatstyp jederzeit ändern; nutzen Sie hierfür die Funktion zum Ändern des Mandats. Es besteht die Möglichkeit, zunächst ein einfaches Mandat zu erteilen und dieses später je nach Erfordernis in ein allgemeines Mandat umzuwandeln.

Der Steuerpflichtige kann alle von dem oder den Bevollmächtigten erstellten Anträge einsehen, aber er kann sie nicht ändern. Es gibt jedoch eine Funktion, die es dem Steuerpflichtigen ermöglicht, die Kontrolle über einen von einem Bevollmächtigten erstellten und noch nicht eingereichten Erstattungsantrag zu übernehmen.

Die von einem Bevollmächtigten erstellten Anträge sind mit seiner Mehrwertsteuernummer verknüpft. Wird das Mandat zurückgenommen oder läuft es aus, hat der Bevollmächtigte keinen Zugriff mehr. Der Zugriff kann jedoch erneut gewährt werden, indem die Geltungsdauer verändert oder das Mandat wieder aktiviert wird oder indem ein neues Mandat für die Mehrwertsteuernummer des Bevollmächtigten angelegt wird.


C.3) Geltungsdauer

Das Mandat kann für eine bestimmte oder unbestimmte Dauer angelegt werden. Das Mandat ist während des angegebenen Zeitraums aktiv (einschließlich Anfangs- und Endtermin). Der Zeitraum kann nicht in der Vergangenheit beginnen, aber er kann in der Zukunft liegen. Ein Mandat kann jederzeit verlängert werden.

Wenn Sie die Geltungsdauer des Mandats nicht beschränken, kann der Bevollmächtigte in Ihrem Namen tätig werden, solange Ihre Firma mehrwertsteuerpflichtig ist, auch wenn Sie beispielsweise VAT Refund nicht mehr nutzen oder aufgrund eines abgelaufenen Zertifikats keinen Zugang mehr haben.

Die Geltungsdauer des Mandats ist unabhängig vom Erstattungszeitraum eines Antrags. Der Bevollmächtigte kann Erstattungsanträge für jeden Erstattungszeitraum erstellen, in dem der Steuerpflichtige mehrwertsteuerpflichtig ist.

Die Geltungsdauer des Mandats ist auch unabhängig von der Gültigkeit des Zugangs des Steuerpflichtigen.

Das Mandat ist ab 00:00:00 Uhr am Tag des Beginns der Gültigkeit bis um 23:59:59 Uhr am Tag des Ablaufs der Gültigkeit gültig.

Der Bevollmächtigte kann die ihm erteilten Mandate aufrufen, um sich darüber zu informieren, wann diese ablaufen.


C.4) Optionen für das Bankkonto

In jedem Erstattungsantrag muss ein Bankkonto angegeben sein, auf das der Mitgliedstaat der Erstattung die Mehrwertsteuer erstattet. Das Bankkonto muss dem Steuerpflichtigen oder dem Bevollmächtigten gehören.

Für jedes Mandat hat der Mandant folgende Auswahlmöglichkeiten:

Die Wahl des Bankkontos kann nach Anlegen des Mandats nicht mehr geändert werden. Um das Bankkonto zu ändern, muss zuerst das Mandat widerrufen und ein neues Mandat mit dem neuen Konto angelegt werden.

Siehe auch:


D) Ein Mandat widerrufen

Der Zugang des Bevollmächtigten zu den Anträgen des Mandanten wird gelöscht. Die Löschung ist erst wirksam, wenn diese Änderung im System gemäß den technischen Vorgaben übernommen wurde.

Ein widerrufenes Mandat kann gegebenenfalls reaktiviert werden; das Mandat muss nicht neu angelegt werden.


E) Ein Mandat verlängern

Ein aktives und auch ein abgelaufenes Mandat kann verlängert werden, indem das Datum für das Ende der Gültigkeit geändert wird. Dabei ist auf etwaige Überschneidungen mit anderen aktiven Mandaten des Bevollmächtigten zu achten.


F) Mandatsdauer beschränken

Das neue Datum für das Ende der Gültigkeit des Mandats muss am oder nach dem aktuellen Tag liegen. Um den Zugang des Bevollmächtigten zu den Anträgen noch am selben Tag zu löschen, muss das Mandat widerrufen werden.


G) Ein Mandat löschen

Ein Mandat kann nicht gelöscht werden, es muss vom Steuerpflichtigen widerrufen werden. Ein Mandat, das zu einem späteren Zeitpunkt aktiv sein soll (Geltungszeitraum liegt in der Zukunft), kann ebenfalls widerrufen werden, damit es nicht aktiviert wird.


H) Erhaltene Mandate

Der Bevollmächtigte kann die Mandate einsehen, die er von einem Steuerpflichtigen erhalten hat. Der Bevollmächtigte kann die erhaltenen Mandate nicht ändern.


I) Fragen und Antworten


I.1) Wie kann der Bevollmächtigte geändert werden ?

Um einen anderen Bevollmächtigten zu beauftragen, hat der Steuerpflichtige je nach Erfordernis mehrere Möglichkeiten: