Le Gouvernement du Grand-Duché de Luxembourg Administration de l'Enregistrement et des Domaines
  Recherche
 x Recherche avancée
  Home | Nouveautés | Newsletter | FAQ | Liens | Vos réactions | Contact Aide | Index | A propos du site
 Découvrez l'Administration de l'enregistrement et des domaines sur Facebook
      ImprimerEnvoyer à

> home > VAT Refund LU > VAT Refund LU > Inhaltsverzeichnis > Erstattungsantrag

Erstattungsantrag

Vers le niveau supérieur

A) Allgemeines

Auf diesem Bildschirm können Sie

  • en angezeigten Erstattungsantrag abschließen;

  • Erwerbe hinzufügen, ändern und löschen;

  • Anhänge zum Erstattungsantrag hinzufügen, ändern und löschen.

Unter Erwerb, ist Folgendes zu verstehen

  • Erwerb eines Gegenstands;

  • Inanspruchnahme einer Dienstleistung;

  • Einfuhr von Gegenständen.

In dieser Hilfe kann sich der Begriff Rechnung sowohl auf eine Rechnung als auch auf ein Einfuhrdokument beziehen.

Dem Erstattungsantrag wird eine Referenznummer zugewiesen. Die Referenznummer der Erstattungsanträge von in Luxemburg ansässigen Steuerpflichtigen setzt sich aus den Buchstaben LU, gefolgt von einer fortlaufenden Nummer mit 16 Stellen zusammen. Zusätzlich zur Referenznummer ist jeder Erstattungsantrag mit einer Versionsnummer versehen. Diese entspricht der Uhrzeit der Einreichung des Antrags in der koordinierten Weltzeit (UTC Coordinated Universal Time Nachfolger von GMT Greenwich Mean Time) beim Mitgliedstaat der Ansässigkeit.


B) Navigation

LDie Leiste oben im Bildschirm enthält die Shortcuts zu den verschiedenen Rubriken des Erstattungsantrags.


C) Datenvalidierungmeldungen

Die in den Antrag eingegebenen Daten und die Erwerbe werden vom VAT Refund-Portal überprüft.

Blockierende Meldungen müssen vor Einreichung des Antrags behoben werden, um zu gewährleisten, dass der Erstattungsantrag den gemeinschaftlichen Vorgaben entspricht.

Warnhinweise machen den Benutzer auf etwaige Probleme aufmerksam.

Meldungen, die Erwerbe betreffen, enthalten die fortlaufende Sequenznummer des Erwerbs. Wenn Sie auf die unterstrichene Nummer klicken, wird der Erwerb in einem neuen Browser-Tab geöffnet, sodass Sie nicht stimmige Daten berichtigen können.

Das VAT Refund-Portal berücksichtigt keine Besonderheiten hinsichtlich der Bearbeitung der Anträge durch die verschiedenen Mitgliedstaaten.

Siehe auch:


D) Erstattungsantrag einreichen

Über die Schaltfläche Antrag einreichen können Sie den Antrag einreichen, sobald dieser fertig ausgefüllt ist.

Die Einreichung des Erstattungsantrags ist nicht sofort wirksam. Zunächst erhält der Antrag den Status Einreichung im Gang, damit dieser vom VAT Refund-Portal geprüft wird. Diese Prüfung kann einige Minuten dauern.

Falls keine blockierenden Fehler vorliegen, wird der Antrag als tatsächlich eingereicht betrachtet und der Status des Antrags ändert sich im Dashboard in Eingereicht im MS-EST.

Andernfalls erhält der Antrag den Status Einreichung fehlgeschlagen und er muss dann verbessert und erneut eingereicht werden.


E) Erstattungsantrag ändern

Die Daten des Antrags können geändert werden, solange der Antrag noch nicht eingereicht wurde.

Erwerbe, die bereits in einem Erstattungsantrag erfasst sind, können nicht in einen anderen Erstattungsantrag übernommen werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, einen Erstattungsantrag unabhängig von dessen Status mit seinen Erwerben zu kopieren und unter einer neuen Referenznummer zu speichern.

Siehe auch:


F) Eingereichten Erstattungsantrag berichtigen

Die Berichtigung eines Erstattungsantrags besteht in der Erstellung eines neuen Antrags mit derselben Referenznummer, aber mit einer aktualisierten Versionsnummer. Dieser Vorgang ist nur bei an den Mitgliedstaat der Erstattung übermittelten Erstattungsanträgen zulässig. Der Berichtigungsantrag hebt den vorhergehenden Erstattungsantrag auf und ersetzt ihn.

Dieser Vorgang betrifft nur die allgemeinen Informationen ohne die Anhänge und die Liste der Erwerbe des Erstattungsantrags. Falls erforderlich, müssen Sie die entsprechenden Unterlagen erneut beifügen.

Berichtigungsanträge sind in den Gesetzen nicht ausdrücklich vorgesehen, aber das ihnen zugrunde liegende Prinzip gehört zu den von den Mitgliedstaaten akzeptierten gemeinschaftlichen Vorgaben.

Bei einem Berichtigungsantrag müssen die folgenden Beschränkungen der Gemeinschaft beachtet werden:

  • Nur ein Antrag, der bereits an den Mitgliedstaat der Erstattung weitergeleitet wurde, kann berichtigt werden. Wenn Sie also einen bei der Verwaltung eingereichten Antrag berichtigen möchten, der noch nicht an den anderen Mitgliedstaat weitergeleitet wurde, müssen Sie erst die Weiterleitung abwarten, bevor Sie ihn berichtigen können.

  • Es ist nicht zulässig, einen Erwerb hinzuzufügen, d. h. es ist nicht erlaubt, in der Liste der Erwerbe eine neue fortlaufende Nummer hinzuzufügen. Es ist nur zulässig:

    • die allgemeinen Daten des Antrags zu berichtigen;

    • einen Erwerb zu berichtigen;

    • einen Erwerb durch einen anderen Erwerb zu ersetzen;

    • einen Erwerb zu löschen.

    Nach dem Löschen eines Erwerbs kann kein neuer Erwerb hinzugefügt werden, weil dieser Vorgang zu einer neuen fortlaufenden Sequenznummer eines Erwerbs führen würde.

  • Vereinbarungsgemäß hebt ein Berichtigungsantrag ohne Erwerb den Antrag mit derselben Referenznummer auf.

Siehe auch:


G) Einen Erstattungsantrag kopieren

Über die Schaltfläche Antrag kopieren kann der angezeigte Antrag mit den Erwerben kopiert und unter einer neuen Referenznummer gespeichert werden. Der neue Antrag hat den Status In Bearbeitung und ist mit der Firma des Nutzers verknüpft, der den Antrag kopiert hat.

Dieser Vorgang betrifft nur die allgemeinen Informationen und die Liste der Erwerbe des Erstattungsantrags. Die Anhänge sind nicht in der Kopie des Antrags enthalten. Falls erforderlich, müssen Sie die entsprechenden Unterlagen erneut beifügen.

Die Anzahl der Kopien von Erstattungsanträgen ist begrenzt. Folglich sollten Anträge nur kopiert werden, wenn dies wirklich notwendig und sinnvoll ist. Die Obergrenze ist hoch genug angesetzt, sodass eine sinnvolle Nutzung des Portals möglich ist.

Die Kopie eines Erstattungsantrags wird wie alle anderen Erstattungsanträgen behandelt. Daher gelten alle für die Erstattungsanträge geltenden Bedingungen, insbesondere im Hinblick auf die Einreichungsfrist, auch für die Kopie des Erstattungsantrags.

Siehe auch:


H) Übernahme der Anträge des Bevollmächtigten durch den Steuerpflichtigen

Wenn der Steuerpflichtige die Dienste seines Bevollmächtigten für die Verwaltung seiner Anträge nicht mehr in Anspruch nehmen möchte, kann er die vom Bevollmächtigten bearbeiteten, aber noch nicht eingereichten Anträge übernehmen.

Bevor die Anträge übernommen werden können, muss das Mandat inaktiv geworden sein, entweder durch Ablauf der Gültigkeit oder durch Widerruf.

Der Steuerpflichtige ist dann berechtigt, diese Erstattungsanträge zu löschen, zu ändern und abzuschließen.

Die Übernahme eines Antrags durch den Steuerpflichtigen ist nur möglich, wenn das Mandat des Bevollmächtigten, der den Antrag erstellt hat, inaktiv ist. Gegebenenfalls muss der Steuerpflichtige das Mandat erst widerrufen.

Es würde keinen Sinn machen, eingereichte Anträge zu übernehmen, weil diese in jedem Fall nicht mehr geändert werden können.

Diese Funktionalität ist nicht verfügbar für einen Bevollmächtigten, der die vom vorherigen Bevollmächtigten oder seinem Kunden bearbeiteten Anträge übernehmen möchte. Ein Bevollmächtigter hingegen, der ein allgemeines Mandat besitzt, kann diese Anträge kopieren, um sie abzuschließen.

Mit der Übernahme wird dem Bevollmächtigten das Recht entzogen, den Antrag zu ändern. Die Übernahme kann nicht rückgängig gemacht werden, d. h. der Antrag kann nicht mehr einem Bevollmächtigten zugewiesen werden.

Falls erforderlich, muss das Bankkonto vom Steuerpflichtigen aktualisiert werden.


I) Einen Antrag löschen

Es können nur Anträge gelöscht werden, die sich in Bearbeitung befinden. Ein eingereichter Antrag kann vom Benutzer nicht mehr gelöscht werden.

Um nicht eingereichte Anträge zu löschen, die von einem Bevollmächtigten erstellt wurden, dessen Mandat zwischenzeitlich auf inaktiv gesetzt wurde, muss der Steuerpflichtige zunächst den Antrag übernehmen, bevor er ihn löschen kann.


J) Einen Erwerb oder eine Einfuhr hinzufügen


J.1) Art der Mehrwertsteuernummer auf der Rechnung

Dieses Feld gibt an, ob die Mehrwertsteuernummer des Lieferers einer innergemeinschaftlichen Mehrwertsteuer-Identifikationsnummer (Normalfall) oder einer nationalen Steuerregisternummer entspricht. Die letztgenannte Nummer wird nur für Lieferer mit Sitz in Deutschland verwendet, die keine innergemeinschaftliche Mehrwertsteuer-Identifikationsnummer besitzen. Nach Möglichkeit sollte die innergemeinschaftliche Mehrwertsteuer-Identifikationsnummer eingegeben werden.


J.2) Lieferer und Adressbuch

Bei der Eingabe einer Rechnung oder einer Einfuhr können Sie entweder direkt die Daten des Lieferers eingeben oder im Adressbuch über die folgenden Suchfelder danach suchen:

  • Mehrwertsteuernummer: Wird hier eine Nummer eingegeben, sucht das System nach Adressen mit dieser Mehrwertsteuernummer. Platzhalter (*) sind zulässig.

  • Postleitzahl: Wird dieses Feld ausgefüllt, werden nur Adressen mit dieser Postleitzahl angezeigt.

Sind diese beiden Suchfelder leer, zeigt das System Lieferer, die eine vom Mitgliedstaat der Erstattung zugewiesene Mehrwertsteuer-Identifikationsnummer besitzen, sowie Lieferer mit Anschrift im Mitgliedstaat der Erstattung an.

Die vorgeschlagenen Lieferer stammen ausschließlich aus dem mit der Mehrwertsteuer-Hauptakte des Nutzers verknüpften Adressbuch.

Das System filtert keine doppelten Adressen. Achten Sie deshalb darauf, eine Adresse nicht mehrfach hinzuzufügen.


J.3) Rechnungsnummer

Die Rechnungsnummer ist eine Pflichtangabe.

In einem Erstattungsantrag darf es jede Rechnungsnummer bei einem Lieferer nur einmal geben. Enthält die Rechnung mehrere Gegenstände und Dienstleistungen unterschiedlicher Art, müssen diese zu einer Position zusammengefasst werden, indem alle geltenden Kennziffern für Gegenstände und der Gesamtnettobetrag, Gesamtmehrwertsteuerbetrag und den Gesamtmehrwertsteuerabzugbetrag der Gegenstände und Dienstleistungen.

angegeben werden.

Das VAT Refund Portal erkennt mit Sicherheit nur doppelte Rechnungsnummern von Lieferer welche durch ihre innergemeinschaftliche Mehrwertsteuer-Identifikationsnummer bezeichnet sind. Jeder Mitgliedstaat wendet seine eigenen Regeln zur Erkennung von doppelten Rechnungsnummern von Lieferer, welche nicht durch ihre innergemeinschaftliche Mehrwertsteuer-Identifikationsnummer bezeichnet sind, an.

Einige Mitgliedstaaten der Erstattung weisen Erstattungsanträge ab, die doppelte Rechnungsnummern enthalten.

Die gleichen Beschränkungen gelten auch für die Nummern der Einfuhrdokumente.


J.4) Art der Gegenstände und Dienstleistungen

Die Beschreibung der erworbenen Gegenstände und Dienstleistungen ist eine Pflichtangabe. Es muss eine Kennziffer und gegebenenfalls eine Unterkennziffer ausgewählt werden, je nach Vorgabe des Mitgliedstaats der Erstattung gemäß Artikel 9.2 der Richtlinie.

In der Dropdown-Liste der Kennziffern und Unterkennziffern können Sie mit den Zifferntasten 0 bis 9 zu einer Kennziffer springen, z. B. mit der Taste 4 direkt zu Maut und Straßenbenutzungsgebühren. Die Auswahl der Unterkennziffern erfolgt entweder mit den Cursortasten oder mit der Maus oder durch direkte Eingabe der Kennziffer und Unterkennziffer mit den Punkten als Trennzeichen über die Tastatur (idealerweise über den Ziffernblock).

Neben der Kennziffer kann auch eine zusätzliche Beschreibung eingegeben werden. Bei der Kennziffer 10 (Sonstiges) ohne Unterkennziffer ist diese Beschreibung eine Pflichtangabe. Im Falle der Eingabe einer Beschreibung muss auch die verwendete Sprache angegeben werden. Einige Mitgliedstaaten der Erstattung geben Beschränkungen hinsichtlich der zulässigen Sprachen vor.

Siehe auch:

  • Vorgaben der Mitgliedstaaten der Erstattung

    (nur in englischer Sprache)

J.5) Eingabe der Beträge

Wenn der Pro-rata-Satz des Vorsteuerabzugs nicht 100 % beträgt, ist der Betrag der abziehbaren Mehrwertsteuer entsprechend anzupassen. Er wird nicht automatisch aktualisiert.

Der Mehrwertsteuerbetrag entspricht in den meisten Fällen dem Mehrwertsteuerbetrag des Erwerbs, außer wenn nur ein Teil des erworbenen Gegenstands abzugsfähig ist. In diesem Fall darf der beantragte Mehrwertsteuerbetrag nicht über dem abzugsfähigen Anteil liegen.

Als Währung wird diejenige festgelegt, die vom Mitgliedstaat der Erstattung am Ende des Erstattungszeitraums für den Antrag verwendet wird.

Jede andere Währung ist in die Landeswährung des Mitgliedstaats der Erstattung nach dessen Vorgaben umzurechnen. Gibt es keine Vorgaben, kann der Umrechnungskurs der Europäischen Zentralbank am Tag der Lieferung der Gegenstände, am Tag der Erbringung der Dienstleistungen oder am Tag des Rechnungsdatums zugrunde gelegt werden.

Wird die Landeswährung während des Jahres vom Mitgliedstaat der Erstattung geändert (z. B. Umstellung auf den Euro), können Sie für jede Währung einen Erstattungsantrag einreichen, indem Sie den Erstattungszeitraum an die Gültigkeit der alten und der neuen Währung anpassen. Im Allgemeinen stellt der Mitgliedstaat der Erstattung im Vorfeld diesbezügliche ausführliche Vorgaben bereit.

Der auf der Basis des Mehrwertsteuerbetrags und des Nettobetrags berechnete Mehrwertsteuersatz wird zur Information angegeben, damit sich etwaige Eingabefehler bei den Beträgen feststellen lassen. Diese Angabe wird nicht an den Mitgliedstaat der Erstattung übermittelt. Diese Kontrolle macht nur Sinn, wenn alle Gegenstände und Dienstleistungen der Rechnung demselben Mehrwertsteuersatz unterliegen.

Voir aussi:


K) Eine Rechnung oder Einfuhr ändern

Das Ändern erfolgt genauso wie das Hinzufügen eines Erwerbs.


L) Eine Rechnung oder Einfuhr löschen

Der Löschvorgang kann nicht rückgängig gemacht werden.

Wenn Sie einen Erwerb in einem Berichtigungsantrag löschen möchten, beachten Sie, dass Sie keinen Erwerb hinzufügen können, weil der Antrag automatisch vom Mitgliedstaat der Erstattung abgewiesen würde. Mit der Funktion Ändern kann ein Erwerb durch einen anderen ersetzt werden, weil sich dadurch nicht die fortlaufende Sequenznummer ändert.

Wenn Sie gerade einen Berichtigungsantrag erstellen und aus Versehen einen Erwerb gelöscht haben, müssen Sie diesen Antrag abbrechen (löschen) und auf Grundlage des zu berichtigenden Antrags einen neuen Berichtigungsantrag erstellen.


M) Anhänge

Sie können ein oder mehrere Dokumente im PDF-, TIFF- oder JPEG-Format an den Erstattungsantrag anhängen. Das nicht komprimierte TIFF-Format ist nicht zu empfehlen.

Es wird empfohlen, mehrere oder alle Rechnungen in einer Datei zusammenzuführen, um das Hochladen zu erleichtern.

Die maximale Größe aller an den Erstattungsantrag angehängten Dateien darf 4,5 MBytes (4 500 000 Bytes) nicht überschreiten. Wählen Sie eine geeignete Auflösung für die Digitalisierung (empfohlene Mindestauflösung 100 dpi, empfohlene maximale Auflösung 300 dpi) und einen geeigneten Scan-Modus (Schwarz/Weiß Graustufen, in Farbe), damit diese Grenze nicht überschritten wird. Eine Auflösung von 150 oder 200 dpi liefert im Allgemeinen gute Ergebnisse. Vergewissern Sie sich, dass das digitalisierte Dokument lesbar ist.

Sollte die Größe der digitalisierten Dokumente trotz aller Sorgfalt die zulässige Grenze überschreiten, befolgen Sie die Anweisungen in Punkt 14 des Vademecums des Mitgliedstaats der Erstattung, das auf der Website der Europäischen Kommission veröffentlicht ist.

Siehe auch:

Bemerkungen:

  • Die Europäische Kommission hat die Größe einer technischen Nachricht auf 5 MB für die Übermittlung eines Erstattungsantrags mit der Liste der Erwerbe und den Anhängen festgesetzt. Aus technischen Gründen liegt die maximale Größe von Dateien, die vom Benutzer hochgeladen werden können, leicht unter dieser technischen Grenze.


N) Bescheid von MS-EST

Dieser Tabelle ist die Bescheide über die Weiterleitung oder die Ablehnung der Weiterleitung des Erstattungsantrags zu entnehmen. Die diesbezüglichen Benachrichtigungen sind in der Tabelle Benachrichtigung zu finden.


O) Rückmeldungen von MS-REF

Diese Tabelle enthält zusammenfassende Informationen über die Rückmeldungen vom Mitgliedstaat der Erstattung.

Es ist daher wichtig, dass Sie regelmäßig nach Benachrichtigungen schauen, die die Mitgliedstaaten der Erstattung Ihnen direkt per E-Mail schicken, weil die luxemburgische Verwaltung nicht immer die Erlaubnis des anderen Mitgliedstaats hat, erhaltene Informationen weiterzuleiten.

Siehe auch:


P) Bescheide von MS-REF

Diese Tabelle enthält die Bescheide des Mitgliedstaats der Erstattung. Einzelheiten und die amtliche Kopie werden nur angezeigt, wenn der Mitgliedstaat der Erstattung der luxemburgischen Verwaltung das Anzeigen gestattet.

Die Verwaltung erhält nicht alle Bescheide zur Kenntnisnahme, sodass Sie zur Verfolgung des Bearbeitungsstands parallel in dem im Antrag angegebenen E-Mail-Konto nach Mitteilungen schauen müssen.

Siehe auch:


Q) Benachrichtigungen

Diese Tabelle enthält die Benachrichtigungen der Verwaltung zum Erstattungsantrag.


R) Verwandte Informationen


S) Fachbezogene Informationen


Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Diese Hilfe bezieht sich auf das Portal VAT Refund ab der Version 8.0.

Version dieser Seite: 2017-04-20-18



Haut de page

Copyright © Administration de l'Enregistrement et des Domaines Aspects légaux | Contact